Kleine Statistik 2020

Seit Bestehen dieser Homepage im Jahr 2009 wurden alle Einsätze der FFW Schirgiswalde registriert. Dabei kann es geringe Abweichungen zur offiziellen Statistik geben.

Diese Statistik soll keine Art einer „Wettbewerbsauswertung“ sein – Ziel unserer Feuerwehr ist die Anzahl der Noteinsätze so gering wie möglich zu halten. 

Wenn man aber die letzten 12 Jahre auswertet, so ergeben sich interessante Entwicklungen und Schlussfolgerungen: 

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Einsätze kontinuierlich gestiegen. Das Jahr 2018 war mit 34 Einsätzen der absolute Höhepunkt. Die durchschnittliche Anzahl der Einsätze pro Jahr hat sich inzwischen auf über 30 zubewegt. In den Jahren 2009 bis 2020 wurde die Feuerwehr insgesamt zu 305 Einsätzen gerufen, also rund 2-mal im Monat. Im vergangenen Jahr hatten wir 32 Einsätze. 

Dabei gibt es eine klare Verteilung nach der Art der Einsätze. Die technische Hilfeleistung – also Verkehrsunfälle, Türöffnungen usw. erscheinen bei 37% als Stichwort auf dem Funkmeldeempfänger.

Bei 25% wird im Nachhinein der Einsatz als Fehlalarm registriert, oft hervorgerufen durch Brandmeldeanlagen. Mit 4 Fehlalarmierungen war 2020 nun ein Jahr mit sehr wenigen Fehlalarmen.  

Konstant geblieben sind die technischen Hilfeleistungen mit 12 Einsätzen im vergangenen Jahr.

Reine Brandeinsätze waren am Anfang der Betrachtungen eher zweitrangig. Ab dem Jahr 2017 änderte sich dieser Zustand. Durch 14 Brandeinsätze hatten wir 2020 das bisherige Maximum erreicht 

Bei Betrachtung der Einsatzzeit – bezogen auf den Monat – ist unsere Feuerwehr am häufigsten im April und August unterwegs. Vergangenes Jahr waren der Februar und März mit je 6 Einsätzen Spitzenreiter.

Erstaunlicherweise hatten wir im Jahr 2020 in den Monaten Oktober und November nicht einen einzigen Einsatz.

Bezogen auf die Tageszeit sind 11% aller Einsätze in den Nachtstunden von 22-06 Uhr, 40% von 06-14 Uhr und 49% von 14-22 Uhr.

Generell haben die Feuerwehren im Landkreis Bautzen erhebliche Probleme die Tageseinsatzbereitschaft zu gewährleisten. Und gerade hier zeigt sich der Widerspruch zur Verteilung auf die Tageszeit.

Der Montag scheint in Schirgiswalde ein sicherer Tag zu sein. Zumindest im Einsatzgeschehen rückten wir bei nur 11% der Einsätze an diesem Wochentag aus.

 

Es ist alles nur Statistik – sicherlich wichtig um Ausrüstung und Mannschaft auf eine sich abzeichnende Entwicklung vorzubereiten.

Sollen wir der Statistik vertrauen und an einem Montag im November nach 22 Uhr unsere Funkmeldeempfänger ausschalten - weil da "sowieso nichts los ist"?

 

Nein, rund um die Uhr - 24 Stunden - sind wir für Sie einsatzbereit.










                                  



Impressionen von der Einsatzübung an der Goethe-Schule Schirgiswalde

Evakuierung zu den Sammelstellen

     

Lagerkundung und Aufbau der Wasserversorgung

                

Einsatz des Hubsteigers für die oberen Stockwerke und Inneangriff

   

Nach erfolgreichem Einsatz konnte die Technik von den Schülern inspiziert und teilweise selbst ausprobiert werden.
Natürlich liesen sich dies auch die Kinder des Kinderhauses nicht entgehen.