Verbrennen von Gartenabfällen


Jedes Jahr, wenn die Sonne am Horizont höher steigt, steigen auch zahlreiche Rauchfahnen in den Himmel.
Die Zeit des Verbrennens von Gartenabfällen hat begonnen. Nicht allen ist bewusst, dass es dazu auch gesetzliche Vorschriften gibt.
Um Missverständnisse und Ärger zu vermeiden sind die wichtigsten Regelungen hier aufgeführt:

• Pflanzliche Abfälle aus nicht gewerblich genutzten Gärten dürfen nur dann verbrannt werden, wenn sie nicht herkömmlich entsorgt werden können.
Das heißt, wenn der Wertstoffhof (Recyclinghof Tännicht) zu weit entfernt liegt oder das Vernichten von z.B. Pflanzenschädlingen nur durch
Verbrennen möglich ist.

• Das Verbrennen ist nur in den Zeiträumen vom 01.bis 30.April und 01.bis 30.Oktober werktags jeweils von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
über eine Dauer von maximal 2 Stunden erlaubt.

• Es dürfen keine anderen Stoffe (Hausmüll, Öle, behandeltes Holz usw.) verbrannt werden.
Von Ihrer Feuerstelle darf keine Gefahr für die Allgemeinheit und für Ihren Nachbarn ausgehen. Starke Rauchentwicklung und
Funkenflug sind zu vermeiden. Bitte beachten Sie auch Sicherheitsabstände zu Gebäuden, Lagern mit brennbaren Stoffen
und Straßen (Mindestentfernung zu z.B. Kreisstraßen 100 m).

Wenn Sie sich von einem solchen Feuer belästigt fühlen und von diesem Feuer keine unmittelbare Gefahr ausgeht –
rufen Sie bitte nicht gleich uns als Feuerwehr. Sprechen Sie den Verursacher an und versuchen Sie, mit ihm ganz in Ruhe eine Klärung herbeizuführen.
Der Notruf 112 ist dazu nicht geeignet. Vielleicht ist in diesem Moment gerade ein Menschenleben in Gefahr und Sie blockieren auf diese Weise
die schnelle notwendige Hilfe. Außerdem sind die Kosten für ein „Bier mit dem Nachbarn“ viel geringer als die für eine nicht gerechtfertigte
Alarmierung der Feuerwehr.

Die ausführlichen rechtlichen Bestimmungen finden Sie in folgenden Verordnungen:

• POLIZEIVERORDNUNG der Stadt Schirgiswalde-Kirschau gegen umweltschädliches Verhalten und Lärmbelästigung, zum Schutz der Grün- und Erholungsanlagen und über das Anbringen von Hausnummern (POLIZEILICHE UMWELTSCHUTZ-VERORDNUNG) vom 28. 02. 2005
• Verordnung der Sächsischen Staatsregierung über die Entsorgung von pflanzlichen Abfällen , Vom 25. September 1994 (SächsGVBl. 1994 S. 1577)